Wissen und Weisheit

Weisheit

Wissen haben wir alle – auf unterschiedlichsten Gebieten. Klug sind wir auch. Aber Weisheit berührt ein Thema in unserem tiefsten Inneren. Die Fähigkeit ein gutes, angenehmes und erfülltes Leben zu leben, die Gabe, liebevolle und berührende Beziehungen zu pflegen und einen Sinn im Ganzen zu erkennen.

Kennst du das Gefühl, in der Früh aufzuwachen und dich zu fragen: warum du überhaupt aufstehen sollst? Ist es dir  vertraut, am letzten Urlaubstag mit Grauen an den Montag danach zu denken? Oder hast du dich schon einmal so sehr über deinen Chef oder eine Kollegin geärgert, dass der ganze Tag verpatzt war? Wahrscheinlich erstickst du auch manchmal in Arbeit und hast Megastress. Und vielleicht bist du dann völlig ausgelaugt und stellst fest, dass im Moment gerade niemand Zeit hat, sich um dich zu kümmern? So komplex und unterschiedlich unsere Leben auch sind, wir alle haben dieselben Probleme.

Unsere Strategien und Muster dienen letztendlich nur einem Zweck: Zufrieden oder nach Möglichkeit  glücklich zu sein. Wird der Zweck nicht erfüllt, sind wir unzufrieden.

Ich habe bereits in meiner Jugend die bittere Erfahrung gemacht, dass all meine sehnlichsten Wünsche, waren sie erst einmal erfüllt, nur einen schalen Geschmack hinterlassen haben: Das neue blassgelbe Kleid, von dem ich mit 15 besessen war, den Sommer in England verbringen, eine eigene, Wohnung, einen Partner finden….hatte ich es erst bekommen, stellte ich mir die Frage: Und? War es das jetzt?

Ich lebte in der Vorstellung, immer glücklich sein zu müssen, wie wahrscheinlich die meisten Menschen. Umso schlimmer die wiederkehrende Erkenntnis, dass das Glück nicht dauerhaft war. Kaum erreicht, war das gute Gefühl wieder weg. Ich habe auch vor grenzwertigen Experimenten nicht halt gemacht und mir als Preis dafür stoffgebundene Abhängigkeiten eingebrockt. Und alles nur für ein bisschen Glück.

Diese unbefriedigenden und leidvollen Erfahrungen haben mich zu einer Suchenden in Sachen Spiritualität gemacht und durch fernöstliche Weisheitstradition in Form von Buddhismus begann ich zu begreifen, dass meine Suche nach Glück unweigerlich in schalen Empfindungen enden muss. Es ist  nie genug, kaum erreicht, verlischt das gute Gefühl auch schon wieder. Und ich habe Methoden kennen gelernt, die die Kraft haben, Glück im Geist zu erzeugen. Unabhängig davon, was im Außen geschieht. Und seitdem bin ich eine Lernende.

Ich möchte diese Erfahrungen teilen und die Tools vorstellen, die ich basierend auf diesen Weisheiten adaptiert und entworfen habe, um Zufriedenheit und Glück ins Leben zu bringen.

Das beginnt bei einer liebevollen und gesunden Selbstfürsorge. Ich möchte Interessierte anleiten, mit ihren den Geist störenden Gefühlen wie Wut, Hass, Eifersucht und Neid zu arbeiten, damit Raum geschaffen wird für Glück und Zufriedenheit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.